Das Kohlegewebe ist in der Autoindustrie oder der Sportindustrie auf jeden Fall ein wichtiges Material. Es wird für unterschiedliche Zwecke benötigt und man findet es fast überall. Wenn man nicht weiß, was ein Kohlegewebe ist, dann merkt man meistens nicht, wie groß der Einsatzbereich dieses Materials ist. Hier wird ein kleiner Überblick gegeben, was eigentlich Kohlegewebe ist und wo und wie man es am besten finden kann. Das Kohlegewebe ist eigentlich eine Kombination aus sehr dünnen Carbonfasern, die dann miteinander verbunden sind. Indem sich eine Verbindung aufstellt, bekommt man dann ein spezielles Gewebe, welches man mit anderen Materialien Kombinieren kann. Acrylfaser sind dann meistens der Bestandteil der Kohlefaser, da sie ja bei sehr hohen Temperaturen verkohlt werden. Das erklärt auch den Namen Kohlenfaser. Es gibt natürlich auch sehr viele andere Eigenschaften, durch die sich diese Kohlegewebe, bzw. Kohlefaser erkennen lassen. Dazu gehört beispielsweise die Tatsache, dass sie über eine sehr geringe Bruchdehnung (1,5 % – 2,5 %) verfügen. Wenn dann die Carbonfaser kombiniert werden, entsteht ein s.g. Garn. Das Garn wird dann bei sehr vielen Stoffsubstraten verwendet, meistens bei gewebten Bändern oder bei Gewebebändern aus Multi-Layer. Dann gibt es auch ganz besondere Gewebemuster, die sich dann voneinander unterscheiden.

Wenn man das Kohlegewebe mit Kunstharz verbindet, dann wird diese Kombination sehr oft als Verstärkungsmaterial verwendet. Das Verstärkungsmittel wird dann bei Verbundwerkstoffen eingesetzt und tragen dann den Namen Kohlefaserverstärkter Kunststoff, was abgekürzt CKF bedeutet. CKF kann auch bei der Produktion von unterschiedlichen Maschinenteile verwendet werden, da es sehr leicht ist und trotzdem viel aushalten kann. Auch bei bestimmten Serienanfertigungen werden diese Gewebe benutzt, aber auch bei üblichen Serienfertigungen. Resin Transfer Moldin ist dann einer dieser Prozesse. Die Kohlegewebe zeichnen sich durch ihre schwarze Farbe und einen besonderen Glanz aus. Deshalb werden sie eigentlich sehr einfach erkannt. Das Produkt, bei dem dieses Material vorhanden ist, wird dann durch seine besondere Optik gekennzeichnet. Zu den anderen Eigenschaften der Kohlegewebe muss man dann auch noch was sagen. Diese Eigenschaften besitzen auch die Karbon-Komposite-Materialien. Unter anderen sind sie wichtig in der Industrie, weil sie bei Kontakt mit Wasser oder Sauerstoff nicht oxidieren. Weiterhin verfügen diese Materialien über eine ganz besonders geringe Dichte, die dann sogar geringer als die Dichte von Stahl ist. Die Zugfestigkeit und die Steifigkeit sind ziemlich hoch bei diesen Materialien, wobei auch die Temperaturbeständigkeit sehr hoch ist. Diese Materialien verfügen dann auch noch über einen relativ niedrigen Ausdehnungskoeffizient. In denjenigen Bereichen, wo Materialien eine Steifigkeit und besonders hohe Festigkeit haben müssen, werden diese Gewebe besonders geschätzt und gerne benutzt. Gerade deshalb werden Teile des Kohlegewebes oft in Flugzeugen gefunden, aber auch bei verschiedenen Sportartikeln, Surfbrettern, bei der Formel 1 usw.

Kohlegewebe

Beitragsnavigation